Nachdem die Mitgliederversammlung im vergangenen Jahr aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen musste, konnte vor zwei Wochen turnusgemäß der 11. Kreissporttag des Kreissportbundes Gotha stattfinden. Ralf Hafermann begrüßte alle 58 stimmberechtigen Vereine bzw. Personen unter Auflage der 3G-Regel und der Einhaltung des Mindestabstandes, die eine Präsenzveranstaltung ermöglichten.

Im Anschluss an die Bestätigung der Tagesordnung, dem Totengedenken, der Bestätigung des Versammlungsleiters und des ausführlichen Grußwortes durch Landrat Onno Eckert folgte der Bericht des Präsidiums von Ralf Hafermann.

Er sprach über die Mitgliederentwicklung im Kreissportbund, Veranstaltungen wie den Soccer-Cup, die Sportgala oder die Bewegte Woche 50+ und die Durchführung von Aus- und Fortbildungen von Übungsleitern/Vereinsmanagern in Zeiten der Corona-Pandemie. Hier war es der KSB Gotha, der  gemeinsam mit der LSB Thüringen Bildungswerk GmbH als einer der ersten KSB´s an der digitalen Umsetzung des Grundlagenlehrgangs aber auch des Übungsleiter C Breitensport mitgearbeitet hat – auch durch tatkräftige Mitarbeit der beiden Referentinnen Susanne Wolter und Monika Burkhardt.

Im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit wurde verkündet, dass viel Zeit in eine neue Webseite investiert wurde und diese in den nächsten Tagen veröffentlicht wird. Im Zuge dessen wurde ebenfalls ein neues Logo und eine neue E-Mail-Adresse (info@ksb-gotha.de) erstellt.

Neben weiteren Themen wie dem Deutschen Sportabzeichen, Sport & Gesundheit fand auch die Kreisbereisung wieder ein paar Worte in seinem Bericht. Mit dem Jugendverein OHRAnge United wurde in diesem Jahr gestartet, weitere Besuche bei Vereinen sind in Planung. Interessierte Sportvereine können sich gerne beim Kreissportbund melden.

Nicht nur die Integration ist für den Landkreis wichtig, auch die Inklusion soll in den nächsten Jahren einen viel größeren Stellenwert bekommen. Dazu sind einige Projekte und Veranstaltungen in Planung, konnten aufgrund der aktuellen Situation aber noch nicht durchgeführt werden. Im vergangenen Jahr wurde eine mobile Teleskoprampe angeschafft, die den Zutritt für eine kleine Anzahl von Stufen für einen Rollstuhlfahrer ermöglicht. Diese kann bei Bedarf auch gerne von Vereinen ausgeliehen werden.

Ralf Hafermann bedankt sich bei allen Sportvereinen für ihr Engagement in diesen schwierigen Zeiten, beim Landessportbund Thüringen für gute Zusammenarbeit und die vielfältig gewährte Unterstützung, beim Landkreis und der Stadt Gotha für das Vertrauen und selbstverständlich bei allen Präsidiumskollegen für die letzten drei Jahre. Der letzte Dank geht an alle Förderer und Unterstützer, die trotz den beiden schwierigen Jahren immer zur Seite gestanden haben.

Den Bericht der Kreissportjugend Gotha hielt der wiedergewählte Vorsitzende, Tim Baier. Den Finanzbericht und viele Einzelheiten zum Fall Torsten Barth gab Schatzmeister Marco Reimer bekannt.

Die Satzung des Kreissportbundes wurde komplett neu gefasst und mehrheitlich beschlossen.

Für ihr unermüdliches Engagement in der Sportfamilie des Landkreises Gotha wurden Elke Baumbach (LV „Gothaer Land“ e.V.) mit der Ehrenplakette des KSB, Mario Hochberg (Gothaer Bierfassheberverein e.V.) mit der Ehrennadel des LSB, Cerstin Leffler (SG Jugendkraft Crawinkel) mit der GutMuths-Ehrenplakette in Bronze und Volkmar Görnandt (SV Chemie Gotha e.V.) mit der GutsMuths-Ehrenplakette in Gold ausgezeichnet.

Das neu gewählte Präsidium setzt sich aus folgenden Mitgliedern zusammen: Mario Hochberg (Präsident), Bärbel Chmiel (Vizepräsidentin), Marco Reimer (Vizepräsident), Elke Baumbach, Dieter Hild, Frank Schuchardt (alle Beisitzer), Tim Baier (Vorsitzender der Kreissportjugend) und Manuela Stucke (Vereinsberaterin).

In seinem Schlusswort als neu gewählter Präsident sprach Mario Hochberg über den großen Schwerpunkt der Vereinsbereisung und der Device „Mit- statt gegeneinander“.