Aufgaben der Kreissportjugend

Die Kreissportjugend ist die Jugendorganisation des Kreissportbundes Gotha e.V. und der Dachverband für mehr als 8.600 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene (bis 26 Jahre) sowie aller Jugendwarte und Jugendleiter in den Sportvereinen Landkreises Gotha.

Aufgabe der Sportjugend ist es, die Sportvereine in ihrer Kinder- und Jugendarbeit zu unterstützen, gemeinsam mit Jugendlichen die Sportkultur des Landkreises zu bereichern und jungen Menschen die Möglichkeit zu geben, sich zu engagieren und ihre Interessen zu vertreten. Mitbestimmung und Partizipation der Kinder und Jugendlichen sind tragende Säulen der Jugendarbeit im Sport und der Sportjugend.

Die Grundlagen für unser Engagement regelt das SGB VIII (Sozialgesetzbuch – Achtes Buch – Kinder und Jugendhilfe, hier insbesondere §§ 11-14) und das Thüringer Kinder- und Jugendhilfeausführungsgesetz. Unsere Jugendordnung und die Satzung des Kreissportbundes bilden den verbindlichen Rahmen unserer inhaltlichen Arbeit. Wir regeln die uns per Gesetz sowie durch Satzung und Ordnungen zugewiesenen Aufgaben eigenverantwortlich.

  • Beratung von Vereinen zu jugendspezifischen Themen, Interessenvertretung und Jugendpolitik

  • Finanzielle Unterstützung der Sportvereine durch die Jugendordnung

  • Förderung des Engagements junger Menschen durch ein zusätzliches Jugendforum

  • Organisation von Jugendbildungsveranstaltungen (Juleica, Sporthelfer, Kletterprojekte), Ferienfreizeiten und internationalen Jugendbegegnungen

  • Organisation von Großveranstaltungen wie z.B. ein Sportaktionstag für Grundschulen oder die Kreissportjugend auf der Suche nach dem „Sportlichsten Kindergarten des Landkreises“

  • Interessensvertreter der Jugend in verschiedenen Gremien des Landkreises

  • Unterstützung von Projekten der Jugendarbeit im Sport

  • Sportverein aktiv im Kinderschutz

  • Bewegungs-Checks an Grundschulen im Projekt „bewegte Kinder = gesündere Kinder“

  • Kooperationsvereinbarungen Kindergarten-Schule-Sportverein

  • Unterstützung bei der Beantragung des Qualitätssiegels „Bewegungsfreundlicher Kindergarten“

  • Initiierung von Projekten in Kooperation mit der offenen Jugend- und Schulsozialarbeit zur Stärkung sozialer Kompetenzen und Förderung motorischer Fähigkeiten

  • Felsklettern, mobiler Niedrigseilgarten und mobile Seilrutsche